Programm zur Unternehmensplanung

Professionelle Software zur Planung der Liquidität

Definition der Liquidität  Welche Daten sind zu erfassen ?  Systematische Liquiditätsplanung  Liquiditätscontrolling

Liquidität und was versteht der Unternehmer darunter

Mit Liquidität wird die Fähigkeit definiert, uneingeschränkt vorhandene und durch den laufenden Geschäftsbetrieb entstehende Verbindlichkeiten pünktlich zum Zeitpunkt der Fälligkeit auszugleichen.

Im Unternehmen müssen also zu jeder Zeit flüssige Mittel (Kassenbestand, Kontokorrent usw.) in ausreichendem Maß verfügbar sein.

Zu geringe Liquidität ist eine der häufigsten Ursachen, die zur Insolvenz deutscher Unternehmen führt. Und Liquiditätslücken können bei fehlender Übersicht (unzureichende Liquiditätsplanung) quasi über Nacht entstehen.

Zu hohe Liquidität bedeutet im Umkehrschluss, dass vorhandene Ressourcen nicht rentabel eingesetzt werden. Mit viel Geld unter dem Kopfkissen, lässt es sich ruhiger schlafen, aber dies bedeutet gleichzeitig, Verzicht auf Verzinsung des Kapitals und Verlust an Substanz (Vermögensverzehr durch den schleichenden Geldwertverfall).

Unter diesen Gesichtspunkten zahlt sich eine professionelle Liquiditätsplanung und fortlaufendes Liquiditätscontrolling in jeder Hinsicht für Sie aus. Sie können sich vorausschauend auf jede Situation einstellen, können ohne Handlungsdruck agieren und Ihre Geldflüsse zu Ihrem Vorteil steuern.