Programm zur Unternehmensplanung

Software zur Finanz- und Liquiditätsplanung

Fehlende Liquidität: Was ist zu tun, um den Bestand es Unternehmens abzusichern?

Diese Software analysiert nach Abschluss der Planung fortlaufend die finanzielle Situation des Unternehmens. Im Mittelpunkt der Analyse steht die Zahlungsfähigkeit (Liquidität) des Unternehmens, die das Programm mit Hilfe des integrierten Frühwarnsystems fortlaufend nach Übernahme von Ist-Daten berechnet.

Chart zur Überwachung der Liquidität

Unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte ermittelt das Programm die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens und warnt den Anwender, falls die finanziellen Mittel zu einem Zeitpunkt während der Planperioden knapp werden. In diesem Fall ist eine unternehmerische Entscheidung zu treffen und es stellt sich die Frage:

Wie kann der finanzielle Engpass überbrückt werden?

1. Innenfinanzierung
Beispielsweise durch die Inanspruchnahme von Lieferantenkrediten, dem Verkauf von Forderungen oder Anlagegütern, effizientes Mahnwesen.

Diese Maßnahmen können mit wenigen Klicks in der Software abbilden. Alles weitere wird vom Programm erledigt.

2) Eigenfinanzierung
Kapitalerhöhung bzw. private Einlagen. Die Eingabe der erforderlichen Summe reicht aus, das Programm übernimmt alle weiteren Berechnungen.

Mitarbeiterin bei der Finanzplanung

3) Fremdfinanzierung
Durch Erhöhung der Kreditlinien oder die Aufnahme eines mittel- oder langfristigen Darlehens. Auch eine stille oder offene Beteiligung wäre denkbar.

Bei der Aufnahme eines Bankkredits beschränkt sich die Tätigkeit des Anwenders auf das Ausfüllen eines Formblattes, in dem die Höhe eines Darlehens, die Laufzeit, der Zinssatz usw. festgehalten wird.

Die Berechnungen übernimmt das Programm und es aktualisiert automatisch alle relevanten Teilpläne innerhalb des Unternehmensplans, wie beispielsweise die Finanz- und Liquiditätsplanung, Rentabilitätsplanung, Bilanzplanung usw.

Wie einfach das Ganze funktioniert, vermittelt Ihnen dieses Video.


Video-Präsentation