Programm zur Unternehmensplanung

Liquiditätsplanung: Schlüssel zur Sicherung der Zahlungsfähigkeit

Liquiditätsplanung, der zentrale Baustein eines Unternehmensplans

Auch erfolgreich am Markt tätige Unternehmen, können bei unzureichenden Informationen über ihre Liquidität (der kurz- und mittelfristigen Zahlungsfähigkeit), in Schieflage geraten.

Um diesen Alptraum auszuschließen, beschäftigen namhafte Großunternehmen ganze Teams, um im Stundentakt einen Liquiditätsstatus zu erarbeiten.

Eine dauerhafte Sicherung der Liquidität (der Zahlungsfähigkeit) ist auch in kleinen Betrieben von existenzieller Bedeutung. Falls es wegen fehlender Planung zu finanziellen Engpässen im betrieblichen Alltag kommt, werden beispielsweise Hausbanken oder andere Geldgeber kaum Verständnis für dieses nachlässige Verhalten zeigen. Oft können da nur noch private Mittel aus der Krise helfen.

Geldbewegungen planen bzw. zumindest zu überwachen, zählt zum Aufgabenbereich der Geschäftsführung. In überschaubaren Unternehmen hält der Chef die Fäden selbst in der Hand oder nutzt eine Software, die transparente und verlässliche Voraussagen über die Liquiditätsverhältnisse liefert.

Chef überwacht die Liquidität

Um das Risiko einer Insolvenz wegen fehlender finanzieller Mittel einzugrenzen, muss auch in kleinen Betrieben fortlaufend die Liquidität überwacht, nämlich vorhandene Planungen sollten zumindest einmal im Monat mit den Realitätsverhältnisse (aktuelle Buchhaltungszahlen) abgeglichen werden.

Hausbanken erwarten grundsätzlich vor jeder signifikanten Kreditzusage geordnete Verhältnisse, betriebswirtschaftliches Handeln und in diesem Sinne, die Vorlage von aussagefähigen Planungen, insbesondere einer nachvollziehbaren Liquiditätsplanung.

Existenzgründer mit geringen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, sehen sich häufig nicht in der Lage, ihren Hausbanken kurzfristig die erforderlichen Unterlagen zu präsentieren. Eine Hilfestellung zur Berechnung der Liquidität liefert der folgende Link.

Umfassende Liquiditätsplanung

Planungssystematik mit dem Schwerpunkt Liquiditätsplanung

Mit dieser Software werden die Wechselwirkungen zwischen Liquidität, Rentabilität und Vermögenswerten transparent. Dabei werden Zusammenhänge und gegenseitige Beziehungen betrieblicher Einflussgrößen in aussagefähigen Teilplanungen dargestellt.

Alle betriebswirtschaftlichen Auswertungen informieren tiefgehend über die Unternehmensziele und vermitteln potenziellen Kreditgeber höchstes Vertrauen.

Für das Management ist diese umfassende Planung eine wichtige Entscheidungsgrundlage, um auch in kritischen Situationen schnell und flexibel handeln zu können.

Mitarbeiter beim Planen

In folgendem praktisches Beispiel erfassen Sie die Umsätze des Unternehmens: Zeitgleich übernimmt das Programm die Umsatzerlöse und ggf. die prozentualen Materialkosten in die Ertragsplanung (GuV).

Die voraussichtlichen Zahlungseingänge und die auf die Umsätze entfallenden Vorauszahlungen der Umsatzsteuern, werden periodengerecht in die Liquiditätsplanung übernommen. In der Planbilanz erscheinen die Forderungen und in den Folgemonaten die voraussichtlichen Zahlungseingänge, die dem Kontokorrent zugeordnet werden.

Dieses System berücksichtigt alle Auswirkungen des unternehmerischen Handelns und übernimmt die Daten automatisch in die alle relevanten Planungsteile, wie die Liquiditätsplanung, Finanzplanung, Rentabilitätsplanung bzw. GuV, Steuerplanung sowie in die Planbilanz.

Das Planen ist mit diesem System spielend leicht. Und Jedermann ist dazu fähig, falls er die Umsätze und Kosten des Unternehmens einzuschätzen weiß.